HOME Seite drucken MAIL
 
 
 

Technisches Verfahren

Electropainting setzt für die moderne Renovationstechnik Massstäbe. Das Verfahren macht sich die Elektrostatik zu Nutze. Statt einer Düse besitzt die Pistole eine luftgetriebene, rotierende Sprühglocke, von deren Rand sich der Lack fast ausschliesslich durch elektrostatische Kräfte löst, nahezu unsichtbar feinstens zerstäubt und "umgreifend" auf dem Werkstück niederschlägt.

Werkstücke mit strukturierten Oberflächen (wie z. B. gewellt, gerillt, gelocht) können mit weniger Spritzgängen als beim normalen Druckluftspritzen lackiert werden.

Die Farbe wird äusserst regelmässig und präzise auf dem Metallteil abgelagert. Die Oberfläche entspricht höchsten Qualitätsansprüchen. Reinigungs- und Wartungsarbeiten werden vermindert. Die Umgebung bleibt sauber, weil sich kaum Sprühnebel entwickelt.

 

 

Painting Pistole

Die aus dem Sprühkopf austretenden, positiv geladenen Farbpartikel, werden vom geerdeten Metallstück angezogen und verteilen sich regelmässig auf der Oberfläche. Dadurch entsteht eine hochwertige, glatte Oberfläche und die Umgebung wird nicht durch Sprühnebel belastet.

Sicherheit
Das Verfahren ist – auch wenn mit einer Elektrodenspannung von ca. 90 kV gearbeitet wird – vollkommen sicher. Sobald der Electropainter den Griff des Geräts in der Hand hält, ist er dadurch geerdet. Erst wenn die Rotation der Sprühglocke eingeschaltet wird, ist eine Hochspannung auf der Glocke. Wird die Glocke einem geerdeten Objekt genähert, sinkt die Spannung an der Kante der Glocke. Die Spannung ist Null, sobald der Kontakt mit einem geerdeten Teil hergestellt wird. Deshalb kann die Glockenkante sogar mit der blossen Hand berührt werden. Das Verfahren ist patentiert und geprüft und kann sogar bedenkenlos verwendet werden, wenn brennbare Lösungsmitteldämpfe in der Luft sind.

Vergleich

Electropainting

Konventionelle Spritzlackierung

Konventionelles Malen mit Pinsel und Rolle

Staubentwicklung

Gering

Hoch

Gering

Trocknung

Schnell (chemische
Reaktion)

Langsam
(Physikalische
Trocknung)

Langsam
(Physikalische
Trocknung)

Demontage

Keine

Teilweise

Teilweise

Finish

Sauber, regelmässig

Sauber, regelmässig

Sichtbare Struktur

Ökologie

98% Farbverwertung, Hohe Lackausnützung
Lösungsmittel-
haltig

Hoher Farbverlust
Lösungsmittel-
haltig

Hohe Lackausnützung
Lösungsmittel-
haltig

Geschwindigkeit

Schnell, Prozess kann an einem Stück abgewickelt werden

Langsam

Langsam

Belastbarkeit der Oberfläche

Sehr gut

Gut

Gut

Betriebsunterbruch

Keiner resp. geringer

Bedeutend

Bedeutend

Kosten

Über den Gesamtprozess gesehen gering

Gross

Gross

Farbe
Electropainting bietet bezüglich Farbgestaltung alle erdenklichen Möglichkeiten. Farbmischungen können nach Ihren Wünschen gemischt werden. Es werden Zwei-Komponenten-Farbmischungen verwendet. Je nach zu erwartender Belastung werden Epoxid- oder Polyurethanharze verwendet. Die Trocknung dieser Farbmischung erfolgt mittels einer chemischen Reaktion, was gegenüber herkömmlichen Einkomponenten-Farben eine deutliche Beschleunigung bringt.

 

 
 
 
 
info@gassler.ch
www.gassler.ch
Tel. 062 858 80 10
Fax 062 858 80 19
Hans Gassler AG
Güterstrasse 6
5014 Gretzenbach
Hans Gassler AG
 
Copyright by CR Communications GmbH | © cms >> Intellisite Professional Edition 7.1.3